Heute Als nichts
besser war
Dahinter Werke Erzähl
mir was
Mal
mir was
Post..?


Prüfung #2

Gestern war Mathe. Das lief wohl ganz gut.
Jetzt muss ich mich erst mal nicht mehr intensiv mit Mathe beschäftigen. Aber diese Erlösung kam zu spät. Ich weiß jetzt nämlich, dass sich alles auf der Welt durch Funktionen beschreiben lässt. Ja, auch eure Gesichter! Man muss nur eine Scheibe rausschneiden und diese in ein Koordinatensystem legen. ... Sorry. Das würde ich natürlich nie tun.

17.3.11 12:50


Werbung



Wenn ich das nächste Mal in die Schule gehe, schreibe ich Abitur.

Halp?

11.3.11 13:39



Dinge, die ich an dir mag #5521

Deine Schuhe. Es handelt sich dabei um eines der weniger wichtigen Dinge, aber es ist weder zu persönlich für das Internet noch zu gruselig und lässt sich außerdem gut abbilden. Und sie stehen mir gut.
Ich war in diesem Moment hier sehr glücklich.

28.2.11 21:14



Abschied

Heute war es so weit... Mein langjähriger blecherner Gefährte hat seine letzte Reise angetreten. Bald wird er würdevoll eingeäschert. Zumindest hat der Autohändler gesagt, dass er so alte Karren immer der Feuerwehr für Löschübungen überlässt. Smiley pixeled by Smileydesign
Damit ich wenigstens ein Stück von ihm für immer behalten kann, hab ich heute noch die Logos hinten abgekratzt. Ich denke gerade noch darüber nach, ob ein Ford-Kühlschrankmagnet originell oder geschmacklos wäre...

Unser neues Auto ist ein Toyota Yaris. Er sieht niedlich aus und war mir vom ersten Moment an sympathisch.
Ich hab auch schon in der Bedienungsanleitung gelesen, um ihn besser kennen zu lernen. Ich erinnere mich allerdings nur noch an eine Zeichnung, wo einem Mann der Kopf in der Heckklappe eingeklemmt wird. Die Japaner haben Humor.

Hier ist ein Bild von den beiden zusammen. Und eins, nach dessen Betrachtung ihr mir zustimmen müsst, dass das neue Auto niedlich ist. Smiley pixeled by Smileydesign

Das neue Auto heißt jetzt übrigens Hamtaro. Wer errät, wie ich darauf gekommen bin, gewinnt 100 virtuelle Muffins.

23.2.11 20:31



Die neue Mensa - Keine Restaurantkritik

Die neue Mensa an meiner Schule habe ich bereits dahingehend beschrieben, dass sie architektonisch nicht zu den alten Gebäuden passt. Sie wurde etwa 7 Jahre, nachdem die Schule durch G8, das verkürzte Gymnasium, einen Schritt in Richtung Ganztagsschule gemacht hatte, eröffnet. Nächstes Schuljahr wird G8 bei uns wieder abgeschafft.

Um das Interesse der Schüler an der Mensa zu wecken, wurde jedem eine kostenlose Mahlzeit spendiert. Der Jahrgang 13 war als Letztes dran. Ich nehme schon einmal so viel vorweg: Unser Interesse wurde nicht geweckt.
Mittwoch, 6. Stunde. Wir hatten keine besonders hohen Erwartungen, da durch Freunde und Geschwister bereits zu uns vorgedrungen war, dass die Kartoffelpuffer 'wie Schuhsohlen' schmeckten und die Tomatensoße auf den Spaghetti 'eigentlich nur Wasser' sei. Aber wir waren sehr, sehr hungrig - Gratisessen!

Erstes Problem: Essen in der Mensa ist Socially Awkward. Wo setzt man sich hin, wenn die wenigen richtigen Freunde, die man hat, alle nicht gekommen sind? Noch dazu stehen die langen Tische so nah zusammen, dass jedes Durchkämpfen zu einem mittleren Platz unweigerlich zu Körperkontak mit den bereits Sitzenden führt, während man ein Tablett über dem Kopf balanciert. Wir sind ja inzwischen in einem Alter, in dem man sich da nicht mehr so viele Gedanken macht. Meistens. Ehrlich.
Aber was ist mit den 14-Jährigen? Willkommen im typischen amerikanischen Highschool-Movie.

Über die Zeit, bis jeder der 80 Anwesenden etwas zu Essen hatte, kann man sich nicht beklagen. Für die Mittagspausen unter voller Auslastung sehe ich allerdigns schwarz. Genauso wie an der Caféteria gibt es keine Absperrung zur Abwehr von Vordränglern. Willkommen auf einem zukünftigen Schlachtfeld.

Jetzt kommt aber der gute Teil. Das Essen an sich ist echt nicht schlecht. Die Leute, die uns davor gewarnt hatten, waren wohl verwöhnte Kinder. Es schmeckt natürlich nach Fertigprodukt, aber die Jugend von heute ist ja auf ONNOMNOM künstliche Aromen und Geschmacksverstärker konditioniert.
Jetzt kommt wieder ein schlechter Teil. Auch der langsamste Esser (ich) ist nach zwei Minuten fertig. Schließlich handelt es sich um Viertelportionen auf kleinen Tellern. Es gibt moralische Gründe, warum man bei einem Gratisessen keinen Nachschlag fordert. Und es gibt einen stellvertretenden Schulleiter, der lächelt und aufpasst, dass unmoralische Leute sich keinen Nachschlag holen.
Wer auch immer die Einheitsportion für 9-Jährige Mädchen und erwachsene Männer festgelegt hat, hat nicht bedacht, dass diese Veranstaltung so ähnlich wie eine Raubtierfütterung sein würde.
Nun haben die Raubtiere Blut Tomantensoße geleckt. Jemand knurrt. Nein, es war nur ein Magen. Jemand berechnet die Zeit pro Kartoffelpuffer. SV-Mitglieder deuten freundlich auf die noch übrigen, kalt werdenden Spaghettimassen in dem riesigen Bottich und lächeln dem stellvertretenden Schulleiter zu. Ein Lehrer ist auch noch hungrig. Die Stimmung schlägt hysterische Wellen über die Tischreihen hinweg.

Die in der Luft liegende Drohung eines Aufstands bewegt den stellvertretenden Schulleiter zum Nachgeben. Dann setzt er sich ganz alleine an den für Lehrer reservierten Tisch, den die anderen Lehrer ignoriert haben.
Ich bekomme diesmal sogar fast eine halbe Portion und sammele noch zwei weitere Nachtische (jeweils ein Klecks Joghurt mit drei Schokostreuseln und einem Tropfen Honig) von Leuten, die das eklig finden. Jetzt ist es ein bisschen ein Mittagessen.



Nach dieser Episode können wir immer noch nur spekulieren, wie das Essen, das dort nun täglich verteilt wird, tatsächlich aussieht. Aber eigentlich interessiert es uns gar nicht. Städtische Filialen aller großen Fastfood-Ketten FTW.

19.2.11 20:59



Moby - Love Should

Mal wieder gehört...

Holding on to this is the best thing we'll ever do.

13.2.11 20:10



So.

In 33 Tagen schreibe ich Abitur. Vor diesem Satz war ich ziemlich aufgedreht und panisch. Aber eigentlich sind 33 Tage doch noch viel. Wenn sie nur nicht so schrecklich schnell vorbeigehen.
In 41 Tagen sind die schriftlichen Abiturprüfungen zu Ende. Hoffentlich geht die Zeit bis dahin schnell vorbei. xD

Als wir noch jung waren (also in der 11. Klasse), dachten wir, die 13er hätten viele Sonderrechte. Inzwischen sind wir uns sicher, dass es damals so war, aber inzwischen nicht mehr. Wer muss dieses Halbjahr wieder sehr vermehrt im Hauptgebäude verweilen und dabei aufpassen, im Gang keine Kinder gegen den Kopf geschleudert zu kriegen? Wir.
Leherin: 'Ja, also, mir gefällt das hier auch nicht in dem fenstlerlosen Innenraum, wo ich keinen Schlüssel für die Dachluken habe. Aber es gibt einen Grund dafür. Bisher waren hier ja immer die Kleinen drin, die 7er und 8er. Und ihr seht ja die Wände hier, das sind nur so Schiebewände, und die dämmen den Schall nicht so gut. Da haben wir so viele Beschwerden von den Eltern gekriegt, weil man bei dem Geschrei der Nachbarklassen keinen vernünftigen Unterricht mehr machen kann. Das hier war die einzige Lösung...'
Enthält keine Übertreibung aus dramaturgischen Gründen. Es ist wirklich so traurig. Oh, und in ein paar Wochen kommen wir teilweise in Container, weil das Hauptgebäude renoviert wird.



Und sonst so...
Meine Eltern wollen jetzt wirklich ein neues Auto kaufen, ganz ernsthaft. Nicht mehr so wie in den letzten 5 Jahren.
Das ist einerseits gut. Unser altes Auto guckt traurig und röchelt, wenn man damit fahren will. Alle paar Wochen geht etwas Neues kaputt, was zwar alles für sich alleine nicht dramatisch ist, aber es summiert sich.
Andererseits fährt es ja noch. Und... Und ... ich hänge so an ihm. Ich bin mit ihm aufgewachsen. Ich hatte einen wirklich coolen dunkelblauen Kindersitz. Und irgendwann habe ich dann selbst an seinem Steuer gesessen. Ehrlich gesagt besteht meine allererste Erinnerung darin, wie das Auto, das wir davor hatten, weggefahren ist, und dieses dafür zurückkam. Es ist über 16 Jahre alt.
Das wird ein schwerer Abschied.

8.2.11 22:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

chaste & yvi