Heute Als nichts
besser war
Dahinter Werke Erzähl
mir was
Mal
mir was
Post..?

Panik. Todesangst. Verzweiflung. | Update

Und so geht die jährliche kurze Auszeit vom Untoten-Dasein (auch bekannt unter der Bezeichnung 'Sommerferien') wieder einmal zu Ende. In Hessen hat man das so. Für die bösen Bayern fängt es ja gerade erst an. GRRR. Ach wie praktisch wäre es, diese Woche nach Bayern umzuziehen. Wohingegen die Bayern, die gerade jetzt aus irgendwelchen Gründen nach Hessen übersiedeln müssen... Hehehe.
Aber genug gescherzt, dies ist eine ernste Situation. Kann ich bitte einen Trauermarsch haben? ... Ah, danke.
Wir haben uns heute hier versammelt, um frizels Menschenwürde zu Grabe zu tragen. In weniger als 48 Stunden wird diese junge, unschuldige (ähem) Seele wieder hinter tristen, grauen Mauern eingesperrt und zur Aufnahme unnützen Wissens gezwungen sein. Dies geschieht unter Einwirkung unqualifizierter Fachkräfte sowie Dutzender anderer schmerzgekrümmter Gestalten, die sie schon in den Jahren davor nicht leiden konnte. Die Schreie, das unreife Gekicher, die sinnentleerten Konversationen - dies alles folgte frizel bis in ihre Albträume, und nun wird es wieder Realität sein.
Eine Runde Mitleid bitte, während wir Blumen ins Grab der Menschwürde werfen. Das lindert den Schmerz für ein paar Minuten.
Danke.

Ach ja. Es gibt auch wieder was zu lesen. Seite 8. Wenn ihr bitte das Klatschen und Jubeln und Hopsen übernehmen würdet. Mir ist grade nicht danach.

2.8.08 11:06


Werbung



Same procedure as every year

Allgemeine Information von großem Informationswert: Ich lebe. Und es geht mir sogar gut. Hätte ich nicht erwartet, aber es geschehen noch Zeichen und Wunder...
Dieser Eintrag sollte eigentlich schon gestern erscheinen, aber ich wurde davon abgehalten, ihn fertig zu schreiben. [Wenn auch auf sehr angenehme Weise, hehe.] Tut mir leid für alle, die Angst haben mussten, ich wäre unter die Schulbus-Räder gekommen oder so... oO
Hier also der erste Bericht über das Phänomen In-Klasse-11-Sein. Der Teil unter dem Strich sind die neuen Erkenntnisse von heute.


Dinge, die man nicht zu lange aufschieben sollte, weil sonst viele Kinder verunsichert werden - Teil 527
So, liebe Kinder, da ist man also schon richtig groß und in der Oberstufe angelangt, und was hat sich geändert? Gar nichts.
Der Tag beginnt wie jeder erste Tag des neuen Schuljahres mit Chaos, Verwirrung, und der ein oder anderen Massenpanik, nur dass es diesmal vielleicht noch ein kleines bisschen unorganisierter war.

Oberstufenleiter: "Also, ich hab am Freitag die Kurse zugeteilt, und ich dachte, ich schaffe es noch, bevor die Datenbank gewartet wird. Aber dann wurde das wohl ziemlich früh gemacht, und ich bin nicht ganz fertig geworden. Dem ein oder anderen werden von daher noch ein paar Kurse fehlen, aber ihr werdet noch alles rechtzeitig erfahren.

100 Schüler sammeln sich vor dem zwei Meter breiten Schaukasten, um ihren in Schriftgröße 7 gedruckten Namen zu finden und die kryptischen Kursbezeichnungen zu entschlüsseln. Die stolzen, informationsgewaltigen Ausdrucke sind zur Hälfte leer.
Am Ende geht jeder Schüler mit dem Wissen um 6 bis 8 seiner 13 Kurse nach Hause.
Hach ja, ganz unverwechselbar meine Schule.
______________________________________________________________

Zweiter Tag, dritte Stunde.
Ratlosigkeit. Verwirrung. Desorientierung.
Man könnte ja meinen, es sei irgendwie möglich, innerhalb von 24 Stunden die noch fehlenden Kurse einzuteilen. Stattdessen stehen etwa zwei Drittel des Jahrgangs etwas verloren vor dem Schaukasten und wissen nicht, in welchen Chemie-/Bio-/Phsyikkurs sie gehen müssen.
Dann, 15 Minuten nach Beginn der Stunde: Die Rettung! Oberstufenleiter sprintet herbei, kämpft sich den Weg durch die verschreckte Masse und bringt in letzter Sekunde ausgedruckte Listen der Naturwissenschaftskurse an. Fantastisch!

Nun noch ein Ausblick auf morgen.
Mittwoch ist ein schöner Tag. Ich habe nur drei Stunden. Jetzt stellt sich bloß noch die Frage, ob bis morgen, zweite Stunde, die Einteilung der Deutschkurse geschafft sein wird...


Ach ja, es gibt auch ein neues Zitat. Es hat ausnahmsweise nichts mit Schule zu tun und ist außerdem toll.

5.8.08 18:14



Niemand sollte geblümte Hosen tragen.

Eigentlich habe ich gar nichts zu erzählen. Ich wurde freundlich zu diesem Eintrag gedrängt.

Hier ein kurzes Resümee der ersten Schulwoche in Klasse 11.
● Es ist alles irgendwie anders, aber ich weiß nicht, ob das beunruhigend ist oder nicht. oO
● Ich habe jetzt ein Mathe-, ein Englisch- und ein Geschichtsbuch. Interessant, wie es für die meisten Fächer mehrere Bücher gibt, von denen man nicht weiß, welches man nehmen soll, wovon auch sämtliche Lehrer überfordert zu sein scheinen.
● Der typische Geschichtslehrer ist KEIN Klischee. Meiner lispelt noch zusätzlich. Aber ich habe mir geschworen, dass ich Geschichte mag. Bis zum bitteren Ende! GRRRR.
● Es gibt da diese eine ziemlich unscheinbare Lehrerin, die wir alle schon mal irgendwie, irgendwann gesehen hatten, aber bisher nicht so recht einordnen konnten. Heute wurden wir schließlich an ihre Identität erinnert: Es ist die Frau mit den geblümten Hosen! Nnnnnnein!

Ansonsten habe ich gerade das beste Wetterschauspiel meines Lebens gesehen. Folgende Dinge geschahen gleichzeitig: Es hat in Strömen geregnet. Es war strahlender Sonnenschein. Es gab einen Regenbogen. Und es hat einmal geblitzt. Und, ach ja, ich bin glücklich.

8.8.08 19:05



Dies ist dein wohlverdientes Heute

Aha, die Straßenlaternen hier im Dorf sind also mindestens bis zwei Uhr morgens an. Nice.
Und trotzdem wieder um halb acht aufgestanden. Wie geht das? Ich bin nicht müde. Oder ich spür das nicht mehr. Ja, so muss es sein. Siehst du, es geht.

Und der bescheidene Rest des heutigen Tages?
Mal wieder ein Familienfest. Hoffentlich sind die Kinder von der ersten Schulwoche so erschöpft, dass sie sich keine neuen kreativen Foltermethoden für mich ausdenken konnten. Ich werde mich dann morgen im Detail beklagen.
Einer Sache sehe ich allerdings zuversichtlich entgegen. Meine Oma möchte endlich lernen, was gute Musik ist. Hihi, meine Oma wird 'Bochum' hören, auf dem Mp3-Player.

10.8.08 12:02



Bob & Bob

Hier ein Resümee des gestrigen Nachmittags im Familienkreis.

Dinge, die mir angetan wurden und die ich überlebt habe - Teil 2:
● Ich wurde von einer 7- und einer 9-Jährigen gemobbt. Deine Frisur ist hässlich! Dein Hemd ist hässlich! Du bist sooo dumm!
● Mir wurde ein neuer Spitzname verpasst. FRAGT NICHT. Er macht mich aggressiv.
● Ich musste stundenlang N64 spielen, während ein inzwischen recht großes Kind auf meinem Schoß oder auch auf meinen Schultern sitzen wollte. Aber das kannte ich ja schon.
● Irgendwann sind die Kinder auf die Idee gekommen, sich beide zusammen auf meinen Schoß zu setzen.
● Ich habe Bob & Bob kennen gelernt.

Bob & Bob verdienen einen eigenen Absatz.
Wie wir alle wissen, spielen Kinder gerne mit Glibber. Und noch lieber jagen sie ihre schreckhaften großen Cousinen damit um den Esszimmertisch. Dieser Glibber war ganz besonders fies, denn er war rot und klebrig und ein bisschen zu sehr matschig. Und außerdem hatten beide Kinder ihre eigene Glibber-Dose.
Immerhin wurden wir einander vorgestellt.
Kind 1: "Er heißt Bob."
Ich: "Ah. Hallo Bob."
Kind 2: "Mein Glibber heißt auch Bob!"
Ich: "Warum denn das?"
Kind 2: "Weil Bob hat eine Schwester, und die heißt auch Bob!"
Ich: "Das ist ja ... interessant."
Ich hatte eigentlich noch vor zu fragen, wie Bob & Bobs Eltern das so handhabten, mit den Folgen dieser unkreativen Namenswahl,  aber da wurde ich schon wieder von Bob & Bob angegriffen.

Und so schleppt man sich dann tendenziell unerholt in die zweite Schulwoche.
Die brachte bisher vor allem die insgesamte ca. fünfundsiebzigste Collage zum Thema 'Family' im Fach Englisch, die Erkenntnis, dass es für Jahrgangsstufe 11 nicht genug Chemiebücher gibt, und drei einigermaßen amüsante neue Zitate.

11.8.08 20:39



ICH HABE GEZÜNDELT.


Das sind Blätter aus dem Musikunterricht.

Ich habe heute auf der Suche nach einem Schnellhefter festgestellt, dass ich nie wieder das Fach Musik haben werde und daher sämtliche Unterlagen aus diesem Fach vernichten kann. Die meisten hab ich ganz ordentlich in den Müll geworfen, aber ich hatte irgendwie plötzlich Lust darauf, die in diesem Unterricht erlittenen Qualen ordentlich zu verarbeiten, damit sich keine Traumata als Spätfolgen entwickeln können.
Es hat wirklich geholfen.


Ansonsten hatte ich das Vergnügen der ersten Stunde Informatik meines Lebens. Interessant, wir werden dieses Jahr Java lernen. Aber vorher haben wir ein bisschen über menschliche DNA und den Sinn des Lebens einer mathematischen Funktion gesprochen. [Mathematische Funktionen haben übrigens ein sehr tristes Leben.] Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Fach so philosophisch veranlagt ist. Trotzdem nett.

Und eine Sache noch, die ich gestern vergessen habe zu erwähnen: Das Endoplasmatische Retikulum ist zurück! Was hatten wir es alle vermisst!

12.8.08 17:57



Falsche Tageszeit für Überschriften

Dieser Eintrag existiert aufgrund von Erpressung eines freundlichen Hinweises dnhi ls dtztu ... weil.

Zusammenfassung der letzten Woche
● Viel telefoniert
● Immer noch kein Chemiebuch
● Kaputte Hulahoop-Reifen und Tribünen sind böse (Bluuut)
● Viel Französisch
● Fast von einem Lehrer mit einem Schirm ermorderter Mitschüler

Hihi, ich habe einen Blogeintrag zu einer ungesunden Zeit geschrieben. *auf liste abhak*

16.8.08 00:51


 [eine Seite weiter]

chaste & yvi