Heute Als nichts
besser war
Dahinter Werke Erzähl
mir was
Mal
mir was
Post..?

Symmetrie und so

Auf Wunsch eines einzelnen jungen Herren () folgt nun eine weitere Episode aus Frizels eigentlich nicht weiter erwähnenswertem Leben. [Schaut mal, ich habe mich groß geschrieben. ... Mir war gerade einfach danach.]

Ich habe mal wieder zwei blaue Knie. Das eine kommt von einem Tisch vorgestern und das andere von einem wirklich, wirklich bösartigen Türrahmen gestern. Nun dürfte meine Langzeitbeobachtung komplett und mit einem aufsehenerregenden Ergebnis abgeschlossen sein. Nach mehreren verletzungsfreien Wochen hat es beide Knie in einem Zeitraum von nur etwas mehr als 24 Stunden erwischt. Dies ist immer so! Wenn ein Knie blau ist, zieht das andere ganz schnell nach.
Ich bin also immer symmetrisch beschädigt. Das muss irgendeinen höheren Zweck erfüllen, sonst hätte die Evolution es schon längst abgeschafft. Ich habe nicht die geringste Ahnung, was dieser höhere Zweck ist, aber es ist eigentlich ganz beruhigend, wenn man nach einer Attacke durch einen Tisch schon weiß: Hey, in ein paar Stunden habe ich ein Treffen mit einem Türrahmen!

Nun kommen noch ein paar weniger wichtige aber auch ziemlich aufregende Dinge. Unser Englischlehrer (der mit dem Piercing) hat uns erzählt, dass er mal auf einem Metallica-Konzert war und dass er gerne surft. Der ist so toll, und nächstes Jahr haben wir ihn nicht mehr.

Doch relativ wichtig: E-Mail müsste bald wieder gehen. Zumindest wenn der junge Herr, der dieses Lebenszeichen von mir verlangt hat, oder auch irgendjemand anderes mir demnächst die Fehlermeldung nennt, damit ich sie dem technischen Support nennen kann. Alles wird gut.

Am Dienstag geben wir die Schulbücher zurück. Mein graziles, hardcoverloses Französischbuch hat das Jahr tatsächlich überlebt, weil ich es nie mitgenommen habe. Wie nett, wenn man eine Banknachbarin hat, die ihre Bücher sowieso nicht kaputt kriegt. Aber was ich mich bei der ganzen Bücherrückgabe-Sache frage: Die Stunden hatten schon diese Woche, vor der Zeugniskonferenz, keinen Inhalt mehr. Wie kann denn das noch gesteigert werden?

Morgen wird übrigens aller Wahrscheinlichkeit nach der absolut wahnsinnig tollste Tag des Jahres. Homberg, Hessentag, Grönemeyer! Drückt der ganzen Truppe schon mal die Daumen, dass wir die erste Reihe unter unsere Kontrolle bringen, ja? Morgen vor einem Jahr habe ich übrigens ein vierblättriges Kleeblatt gefunden. Ich hab es getrocknet und eingerahmt und inzwischen ist es schon ziemlich gelb-braun, aber ich geb es nie wieder her. Der 8. Juni ist irgendwie ein schicksalhafter Tag für mich.

7.6.08 12:01


Werbung



Irgendwie nichts

Wäh. Diese ganze Woche war bisher ein einziger Haufen verschwendete Zeit, sowohl fremd- als auch selbstverschuldet. Man lebt nur einmal, und viel zu viel Zeit davon verbringt man damit, beschäftigungslos in der Schule zu vergammeln. Zumindest theoretisch vorhandene Anwesenheitspflicht, aber für was? Eine Szene von heute:

"Habt ihr die Blätter von letzter Woche dabei? Gut, dann können wir raus gehen, und ihr bearbeitet sie da."
Klasse begibt sich zum angestammten Platz auf dem Hof und lässt sich dort nieder. Geistig umnachteter Lehrer trödelt ein bisschen, kommt eine Minute später nach draußen und schlurft in die falsche Richtung. Lehrer anscheinend zu zugedröhnt, um Klasse wiederzuerkennen. Lehrer beschließt, bei Fußballturnier der Sechstklässler zuzugucken. Fünf Minuten später erinnert sich Lehrer an Klasse, findet sie, stellt fest, dass noch genug Schüler da sind und geht zurück zum Fußballturnier.
Klasse verschwindet unbemerkt zehn Minuten vor Unterrichtsende.


Wenn man schließlich nach einem Tag mit einem solchen Höhepunkt nach Hause kommt, ist die Motivation, noch irgendwas Produktives zu tun, mehr als weg. Habe schon seit über zwei Wochen nicht weitergeschrieben, obwohl die Zeit dazu da wäre. Die Zeit ist schon nicht mehr verschwendet, die ist weggeworfen. Hasse diesen Zustand und hasse mich dafür, dass ich nichts dagegen tue.

Vielleicht interessiert noch, wie das Konzert am Sonntag war. Es war Yay! Zweite Reihe!, wenn auch mit genau zwei großen Kerlen vor mir, die entweder stumm und fußkrank oder nur zufällig da waren. Was soll's, guckt man eben zwischen ihren Köpfen durch auf die wunderbaren Menschen auf dem Steg und grölt so laut mit, dass solche Spaßbremsen beim nächsten Mal gleich auf der Tribüne Platz nehmen. Zu meinen Fotos geht's hier lang (vorzugsweise von hinten nach vorne durchblättern), wobei die von anderen Leuten wesentlich besser sind.
Das unglaublich tolle Innenraum-Bändchen bleibt übrigens dran, bis es abfällt, oder zumindest so lange, bis jemand schreit: "Aaaah, nimm das weg, es hat mich gebissen!"

11.6.08 18:12



Lehrer-Ausflüge existieren nicht.

Heute ist schulfrei, was ich äußerst angemessen finde. Der Grund ist ein sogenannter Lehrer-Ausflug.
Den Lehrer-Ausflug scheint es jedes Jahr zu geben, und ich frage mich, was die da tun. Wir sind eine große Schule, daher haben wir etwa 100 Lehrer. Unter diesen 100 Lehrern sind unglaublich viele verschiedene Persönlichkeiten. Die einen haben Piercings und gehen auf Metallica-Konzerte, die anderen sehen darin den Verfall unserer Kultur, und wieder andere können nicht besonders weit laufen. Wie findet man also ein Ausflugsziel, das für alle ansprechend ist, und wie organisiert man das? Fahren die mit dem Zug und haben Picknickkörbe dabei und werden von anderen Fahrgästen schief angeguckt? Ja, ich habe eine wirre Phantasie.
Das Phänomen Leherausflug ist so unerforscht, dass es unendlich viel Stoff für Spekulationen bietet. Wenn ich es mir so recht überlege, glaube ich am ehesten, dass es gar keinen Lehrer-Ausflug gibt und dass das ganze Kollegium heute fröhlich zu Hause sitzt. [Ich bin auch offen für absurdere Vorschläge, wenn jemand welche hat.]

Das Innenraum-Bändchen ist immer noch dran. Bisher haben mich vier Leute gefragt, was das ist.

Es gab bestimmt noch irgendwas, über das ich bloggen wollte, aber ich hab es vergessen. Wahrscheinlich hatte es etwas mit Fußball zu tun, und dann ist es gut, dass ich es vergessen habe. Es ist nämlich bestimmt förderlich fürs Image, wenn man etwas nicht schreibt, was die Leute an diesem Tag schon fünfhunderteinundreißigtausendmal gelesen haben.

17.6.08 12:13



Putztag

Heute war in der Schule Putztag. Das heißt, wir mussten Sachen anfassen und wegschrubben, mit denen wir nicht das geringste zu tun hatten.
Da war wieder dieser gruselige Physikraum, an den wir schon im Jahr zuvor geraten waren. Alles wieder mit Edding beschmiert unter den Tischen. Mit dem Killerreiniger ging es tatsächlich weg, aber wir haben bestimmt alle zu viel davon eingeatmet.

Und nun stellt euch folgende Szene vor.
Ihr müsst in einem Physikraum die Oberseite eines Schranks putzen. 'Wäh', denkt ihr euch, 'da liegt bestimmt ein altes, stellenweise lilafarbenes, in Folie verpacktes Toastbrot, das sich bewegt, drauf. Ich hasse mein Leben.' Und nun steigt ihr auf den Stuhl und guckt auf den Schrank. Und da liegt tatsächlich ein altes, stellenweise lilafarbenes, in Folie verpacktes Toastbrot, das sich bewegt, drauf.
Ich habe das nicht erlebt, aber ich stand direkt daneben. Was war das ein fröhliches kollektives Kreischen. Die Finderin des Toastbrots hat es mit einer gezielten Bewegung genau in den Mülleimer geschleudert, darauf kann sie ruhig stolz sein. Nur leider ist etwas später der Eimer umgekippt. Ich habe das Toastbrot mit dem Fuß wieder hinein befördert und den Eimer aufgehoben. Darauf bin ich stolz.

18.6.08 18:45



Hallo Leben, lang nicht mehr gesehen

Sommerferien. Die einzige Zeit des Jahres, die man wirklich als Leben bezeichnen kann. Nicht nur, dass man wieder das Gefühl kennen lernt, richtig wach zu sein, nein, es gibt auch nichts, überhaupt nichts, was man tun muss. Kein Drama von Brecht lesen und nicht das geringste Referat. Sämtlichen Stress kann man sich also selber basteln. Yay!

Natürlich verschwende ich gelegentlich einige Gedanken daran, wie das nächste Jahr aussehen wird. Die Oberstufe fängt an und da ist ja alles vollkommen anders, als wir es kennen. Genaueres will keiner erzählen, da werden also einige Überraschungen auf uns zukommen.
Argh. Ich hoffe, dass es mit den Kursen, die ich gewählt habe, klappt. Die Verantwortlichen für Kurseinteilungen stehen ja bekanntlich auf Würfelspiele.
Bis zur Stunde der Wahrheit sind es aber immer noch 6 wunderbare Wochen, die genossen werden wollen...

Ansonsten habe ich gestern verrückte Sachen gekauft und das ebenfalls abgebildete Innenraum-Bändchen feiert morgen zweiwöchiges Jubiläum. [Es hat sogar noch seine ursprüngliche Farbe.]

21.6.08 12:42



Zu. Viele. Babys.

Die Welt der Sims ist toll. Es gibt keine Steuern und keine Telefonabzocke, jeder Vollidiot schafft mit Leichtigkeit einen Collegeabschluss und gut bezahlte Jobs werden einem geradezu hinterhergeschmissen.
Ein im Deutschland der Realität gerade ganz aktuelles gesellschaftliches Problem existiert zumindest in meinem Sim-Dorf ebenfalls nicht: Kindermangel. Nicht nur, dass jede Familie ihre Wunschkinder bekommen hat, nein, es sind noch ein paar mehr geworden als erwartet...
Ich möchte euch nun die 4 Zwillingspaare eines 10-Familien-Örtchens vorstellen, die mich in den Wahnsinn treiben und mehrere wunderbar ausgeklügelte Wohnpläne zunichte gemacht haben.


Vincent und Tristan.


Sora und Kenji.


Stephen und Tom.


Jakob und Helena.


Sind sie nicht herzallerliebst?

Heute Morgen habe ich übrigens erfahren, dass eine weitere Simin Zwillinge erwartet. Please excuse me while I cry in a corner.

24.6.08 18:21



Ich habe nichts zu bloggen.

Das hier müsst ihr nicht lesen, das ist unwichtig. Schreibe es bloß, damit der Blog nicht vernachlässigt aussieht.

Heute ist Samstag. Fühlt sich gar nicht wie Samstag an. Bedeutet, dass schon eine Woche Ferien vorbei ist. Nnnnnnein!
Ansonsten lässt es sich so leben.
Komme ganz gut mit dem Schreiben voran. Es kostet zwar immer noch Überwindung, aber ich habe schon fast vier Seiten in Word geschrieben (3 Seiten in Word = 1 Seite hier), gibt also demnächst ein Update.
Ich habe mir beim Niesen einen blauen Fleck an der Ferse geholt. Fragt nicht nach Details, dann klingt es nämlich nicht mehr so schön absurd.
Morgen ist Fußball. Ich glaub nicht an den EM-Pokal, aber ich war mir ja auch ganz sicher, dass wir gegen Portugal scheitern. Und wenn doch die Spanier gewinnen, werde ich sie nur eine Woche oder so hassen, die haben's nämlich auch verdient.

28.6.08 16:00


 [eine Seite weiter]

chaste & yvi