Heute Als nichts
besser war
Dahinter Werke Erzähl
mir was
Mal
mir was
Post..?

Apokalypse :-)

Im Großen und Ganzen war die Klassenfahrt annehmbar. Annehmbar! Das ist um Längen besser als erträglich! Fast schon beunruhigend, wie wenig Schaden alle Beteiligten an Körper und Seele erlitten haben.
Aber gut. Freuen wir uns noch ein bisschen unseres Lebens, bevor die Apokalypse :-) kommt.

Noch vor der Apokalypse :-) kommt allerdings der Teil, auf den ihr sehnsüchtig gewartet habt: Die Liste der Dinge, die ich nicht mochte. Ich sehe euch an, dass ihr darauf gewartet habt. Ganz, ganz sicher.

● Ich mochte die Abfahrtszeit des Zugs nach Berlin nicht. 5:26.
● Ich mochte die Autofahrer nicht. Ganz nach dem Motto: Zu Hause geht K. immer bei rot über die Straße, in Berlin kann er nicht mal bei grün.
● Ich mochte das Geschirr im Hotel nicht. Immerhin war das zweite Geschirrstück, das ich mir geholt habe, meistens sauber.
● Ich mochte die Zigarettenbrandlöcher im Bettbezug nicht. Aber ich hatte ja meinen Schlafsack.
● Ich mochte den Stadtrundfahrtsführer nicht. Der hatte für jede Botschaft, egal ob von Österreich oder Saudi-Arabien, einen ausländerfeindlichen Witz parat und konnte uns nicht einmal vor Angela Merkels Haus von seinem komischen Talent überzeugen.
● Ich mochte diesen Imbiss nicht, an dem wir auf der Standrundfahrt vorbeigefahren sind.

● Ich mochte die Schüler-Disco "D-Light", ihre Getränkepreise (2€ für 0,1l Cola und 8 Eiswürfel) und die vermutlich bewaffneten Aufpasser vorm Außenbereich nicht.
● Ich mochte die Aussage "Wir treffen uns um Viertel vor drei am Pergamon-Museum. Seht zu, wie ihr da hinkommt." nicht.
● Ich mochte nicht, dass wir in sengender Hitze einen Kilometer im Kreis gelaufen sind, weil die Lehrer sich nicht über den Standort des nächsten Museums informiert hatten.
● Ich fand es bedenklich, dass die beiden Klassenlehrer am Donnerstagabend so angeheitert waren, dass sie nicht mehr richtig zählen konnten und eigentlich noch ein bisschen feiern gehen wollten.

Ich hoffe, ihr hattet ein bisschen Freude an dieser Liste.
Es gibt auch ein paar neue Zitate auf der Zitate-Seite.
Und nehmt euch bloß in Acht vor Wurst :-) Buden. Sie bringen die Apokalypse :-) näher und näher und wer ihnen zu nahe kommt, könnte von einem Satelliten :-) oder unglücklichen Fallschirmspringer :-) erschlagen werden.

1.5.08 13:08


Werbung



Nachtrag zur Wurstbudenapokalypse | Sonstiges

Hm... Ich möchte nicht, dass meine Freunde mit Suppenschüsseln auf dem Kopf auf der Autobahn spielen gehen. Andererseits würde ich ihnen auch gerne das Bild in Originalgröße mit lesbarer Speisekarte Zeigen.
Die Wurst :-) Bude steht in Berlin auf dem Weg vom Brandenburger Tor zum Südeingang des Reichstags. Falls ich jemals wieder dorthin kommen sollte, werde ich zu der Bude gehen und keine Wurst :-) bestellen, sondern fragen, warum für einen originellen Unternehmensnamen die geistige Gesundheit Hunderter Menschen geopfert werden muss.

Der Monat Mai tanzt dieses Jahr sehr aus der Reihe. Es gibt fast nur schulfreie Tage (zum Beispiel heute *muahahahaaa*), Tage mit Ausflügen oder sonstigen Veranstaltungen und Tage mit Arbeiten. Das ist nicht förderlich für unsere Bildung, aber es ist angenehm.

Gestern habe ich zum zweiten Mal bemerkt, dass unser neuer Englischlehrer ein Piercing im linken Ohr hat. Da ich ihn die meiste Zeit von rechts sehe und die Wahrscheinlichkeit, einen Lehrer mit Piercing vor sich zu haben, etwa 1:543.4259.876 beträgt, hatte ich es wohl monatelang verdrängt. Was könnte man nun daraus schließen? Wächst etwa eine neue Generation Lehrer nach? Oder waren die Lehrer, die sich hoffentlich bald in den Ruhestand verabschieden, auch mal so, als sie jung waren?
Bei nächster Gelegenheit setze ich mich jedenfalls auf die andere Seite des Klassenraums.
- "Frizel, warum starrst du mich die ganze Zeit so an?"
~ "Es ist ... Ihr Ohr."

7.5.08 11:08



Lebensgefährliche Verpackungen

Ich habe jetzt ein Epiliergerät. Weiter als "Aua!" möchte ich darauf nicht eingehen, da das hier nicht einer von diesen Blogs ist.
Was mich gerade wirklich dazu bewegt, ein Lebenszeichen von mir zu geben, ist die Verpackung, in der das Ding war. Ich finde diese Art von Verpackung äußerst beunruhigend.

Ein Teil einer modernen Verpackung besteht immer aus Pappe. Irgendwo muss man die Produktbezeichnung schließlich draufdrucken. Das eigentliche Produkt ist zusammen mit dieser Pappe in Plastik eingeschweißt. In richtig fieses Plastik. Dickes Plastik. Solches Plastik, das man einfach nicht gerne schneidet, weil es dadurch scharfe Kanten bekommt. Aber dem geneigten Kunden bleibt keine andere Wahl, als das Plastik an mindestens drei Seiten unter größten Schwierigkeiten aufzuschneiden und sich so nicht unbeträchtlichen Gefahren auszusetzen. Was im Laden so schön und elegant verpackt erscheint, entwickelt sich zu Hause zum Ärgernis.
Ich habe zwar keine Fleischwunden davongetragen, aber wenn man bedenkt, wie viel Zeug heute so verpackt ist und wie viele Leute es täglich kaufen, muss sich schon eine beträchtliche Anzahl an dem fiesen Plastik schneiden.

Ich weiß was. Ich gehe in die Politik und bringe ein Gesetz durch, das besagt, dass alles wie früher nur in Pappkartons aus Recyclingpappe und in angemessener Größe verkauft werden darf. Kampf den Plastikverpackungen!

11.5.08 16:27



Cheese with your Paranoia?

Als erstes eine ganz elementare Frage. Warum kommen in allen meinen Alpträumen Busse vor?
M'kay, natürlich gibt es eine ganz einleuchtende Erklärung dafür, nämlich die, dass ich jeden Tag zu meinem Leidwesen eine Stunde in einem Bus verbringe. Aber es wird langsam unheimlich.

Der letzte Traum ging in etwa so: Zuerst musste ich mit ansehen, wie vor meiner Schule jemand von einem Bus überfahren wurde. Es sind Körperteile durch die Gegend geflogen. Das war wääh. Daraufhin musste ich aus irgendeinem Grund mit einem Bus irgendwohin fahren. Der Bus ist an der Haltestelle vorbeigerauscht und ich bin mit einigen anderen Leuten hinterhergerannt. Auf irgendeine Weise sind wir schließen hinein gekommen, und die Sitze in diesem Bus waren klein und gelb. Aaaaah!
Ich glaube, ich will nie wieder schlafen.






Anderes, ebenso verstörendes Thema.
Wer das, ähm, wunderbare Spiel Sims2 spielt, für den werden solche Dinge wie dieses hier nichts Neues sein. Was hab ich wieder gelacht.
Ja Louis, die Katze mag schon überdurchschnittlich stabil aussehen, aber als Hocker ist sie trotzdem nicht geeignet.

13.5.08 17:15



Überschriften ersticken meine Kreativität

Ich blogge zu selten. Das nervt sogar mich. Eigentlich wusste ich von vornherein, dass mein Leben zu unspektakulär für ein Blog ist, aber das hat mich anscheinend nicht davon abhalten können.

Und nun zu den Neuigkeiten.
Ich habe Menschen verlinkt, die ich kenne, oder zumindest ein bisschen. Das hätte ich schon vor langer Zeit tun sollen. Wer nicht mit mir in Verbindung gebracht werden möchte, hat ab jetzt einige Jahre Zeit, das zu sagen. Ich werde gegebenenfalls seinen Namen rot unterstreichen und einen Glitzerrahmen drum machen.

Die Deutscharbeit ist geschrieben, und sie war einfach. Hoffe ich zumindest. Wenn unsere Lehrerin findet, ich war zu gut, wird sie vielleicht noch die Sätze umformulieren, die nicht der Reihenfolge Subjekt - Prädikat - Objekt entsprechen oder halbformelle Wörter enthalten, und alle Kann-Kommas wegstreichen. Dann sind alle einigermaßen glücklich, auch wenn sie mir dieses Jahr wieder nicht die 3 reindrücken kann - es war ihre letzte Chance.
Jetzt steht nur noch Französisch an und Fränzösisch ist so gut wie vernachlässigbar.
Ich bin sozusagen frei und das ist schön.


Ich hatte geplant, im Sommer mit der Klassenfahrts-Geschichte fertig zu werden. Wird bestimmt nix. Ich habe wie immer keinen Plan gemacht und kenne nur den groben Rahmen, sodass ich mir fast alle Szenen spontan ausdenken muss - das muss sich ändern - und außerdem fallen mir ständig weniger anstrengende Tätigkeiten als Schreiben ein.

Vielleicht mag ich die Geschichte auch einfach nicht. Weil sie keinen tieferen Sinn hat. Aber es ist eine der Geschichten, die geschrieben werden müssen. Also wird sie auch fertig, bevor ich die nächste anfange.

20.5.08 18:23



Der Eurovision Song Contest

Du triffst drei Töne am Stück.
Du siehst im Piratenkostüm ein bisschen weniger lächerlich aus als Ottfried Fischer im Tütü.
Du hast eine nichtssagende Melodie mit nichtssagendem Text, den kein Mensch irgendwie verletztend finden könnte.
Du bist beim Eurovision Song Contest!

Diese Veranstaltung ist eine Freak-Show. Ich habe gehört, dass da lange Zeit bevor ich geboren wurde richtige Stars mit Songs, die man auseinanderhalten konnte, aufgetreten sind. Aber irgendwas muss seitdem passiert sein. Was auch immer es war, es hat dazu geführt, dass kein Land mehr seine besten Sänger dort hin schickt, weil sie sich sonst zwischen den Freaks restlos blamieren würden. Also sind nur noch Freaks und Leute ohne Persönlichkeit und ohne Aussage da. Ich hasse diese Show.
Trotzdem habe ich sie mir gestern wieder angeguckt und bin irgendwo in der Punktevergabe eingeschlafen. Als ich wieder aufgewacht bin, hat gerade so ein Typ im weißen Anzug aus Russland gewonnen, an den ich mich überhaupt nicht erinnern konnte, und inzwischen erinnere ich mich auch nur noch an die Flagge und den weißen Anzug.

Daraufhin habe ich mir eine Frage gestellt. Ich stelle mir diese Frage jedes Jahr. Sie lautet: "Warum guckst du dir das immer wieder an, obwohl du es hasst?"
Es ist die einzige "Warum tust du das?"-Frage in meinem Leben, auf die ich noch keine wahrscheinliche und erst recht keine zufriedenstellende Antwort gefunden habe. Gerade in diesem Moment denke ich, dass es vielleicht damit zusammenhängen könnte, dass ich mich gerne über sinnlose Popmusik lustig mache. Aber das erklärt nicht, warum ich es mir bis zum Ende angetan und mir dadurch eine Stunde Schlaf gestohlen habe. Das macht mir Angst.

25.5.08 11:32



Unterrichtsgarantie Plus | Update

Hey, ich hatte heute nur drei Stunden Schule. Allerdings waren es die Stunden Nummer 1, 7 und 8. Jetzt weiß ich, dass Nicht-Deutsch, Nicht-Musik und Nicht-Französisch genau so einen Tunnelblick machen wie Deutsch, Musik und Französisch, wenn man nicht mal was zu lesen dabei hat. Aber immerhin wird unser Insider-Witz Unterrichtsgarantie Plus garantiert, dass bei jedem ausfallenden Unterricht ein Plus statt ein Strich am Vertretungsplan steht! immer besser.

Jemand hat mir gesagt, dass ich manchmal wie ein Basset gucke. Vielleicht wäre es doch besser, wenn ich mich ein bisschen rösten würde, anstatt aus Prinzip leichenblass zu bleiben. Dabei werde ich doch so schlecht braun. Fuck off Augenringe.

Zum Abschluss noch eine gute Nachricht, die lang ersehnte nächste Seite der Klassenfahrts-Geschichte ist da.
Ist auch nur ein kleines bisschen wäh, also für Leute, die Privatfernsehen aushalten, in jedem Fall geeignet. Leider nicht betagelesen, aber ich wollte nicht länger warten [lassen]. Ooooh, das bringt Unglück. Anyway.

26.5.08 17:41


 [eine Seite weiter]

chaste & yvi